Freitag, 10. April 2015

What the fuck is Heimat/Nationalität?


Vor kurzem habe ich ein Bild auf der Chronik einer Freundin gesehen, auf dem stand " What the fuck is Heimat?" Diese Frage war ja schon schwer, doch dann dachte ich mir "What the fuck is Nationalität?“. Ich denke seit genau 4 Jahren darüber nach. Mal mehr, mal weniger und um vorweg zu sagen, nein ich weiß immer noch nicht was Heimat oder Nationalität heißt! 

Ehrlich gesagt möchte ich es auch nicht wissen. Wenn Heimat bedeutet, mich nur auf ein einziges Land zu beschränken und meine "Heimatgefühle" lediglich akzeptiert werden, wenn ich alle anderen Orte, die ich liebe verleugnen muss, dann brauche ich keine Heimat. Fragen wie : „Fühlst du dich mehr zu Deutschland oder Syrien hingezogen?" regen mich nur noch auf! Diese Fragen, stellen mir ernsthaft Person, die wissen, dass ich in Deutschland aufgewachsen bin.  Alleine die Tatsache, dass ich mich in letzter Zeit mit Syrien beschäftigt habe, veranlasst diese Menschen solche Fragen zu stellen. Als hätte ich auf diese Art die "Lizenz des Deutsch sein" verloren. 

Meine anderen Landsleuten gehen noch ein Stück weiter und versuchen in meinen tiefste Inneren, ein Minderwertigkeitsgefühl zu erwecken. "Du denkst wie eine Deutsche! Wem willst du was beweisen? Deutsche akzeptieren dich doch sowieso nicht!" oder " Warum verleugnest du deine Herkunft?", knallt man mir an den Kopf, nur weil ich nicht meine Nationalität in den ersten zwei bis drei Sätzen preisgebe. Ich antworte nur wenn man mich danach fragt. Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, möchte ich diesen Menschen die Chance geben, meine Persönlichkeit vor meiner Nationalität kennen zu lernen. Ist das etwa ein Verbrechen? 

Ich höre so ein Mist Tag ein, Tag aus und überlege, was diese Frage mir und meinem Gegenüber bringen soll, wenn ich sie beantworten müsste? 

Einige Klugscheisser da draußen gehen sogar noch viel weiter und inhalieren die Nachrichten aus dem Nahosten, wie Kochsalzlösung bei Bronchitis Patienten und konfrontieren mich damit. Dabei kommen dann so grenzdebile Fragen zustande wie "Bist du mehr Kurdin oder Ezidin ?". Denn mittlerweile gibt es genügend Extremisten, die selbst bei diesem Thema Differenzierung machen. 

Ich fasse mal zusammen: Ich sollte mich nach der Meinung einiger entscheiden, ob ich deutsch, kurdisch, ezidisch oder syrisch bin?! Ich bin all das und zu gleich nichts davon! 


Ich muss mir nicht wie ein Gorilla auf die Brust schlagen und überall rum brüllen, was für eine Nationalität ich habe oder wo jetzt meine Heimat ist. Diese Art der Fragen, zur Nationalität, zur Heimat oder zur Ethnie ist für mich der Inbegriff eines zurückgeblieben Menschen! Was sollte man mit dieser Antwort anfangen, außer denjenigen in eine Schublade stecken zu wollen? What the fuck soll das?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen